Objektorientierte Programmierung

Rainer Schulz » 29. Oktober 2010 um 22:03 Uhr

0 Kommentare

oop 

Da unsere Klasse hauptsächlich mit JAVA programmieren wird und JAVA eine objektorientierte Programmiersprache ist, möchte ich den Begriff "Objektorientierte Programmierung" (kurz OOP) etwas unter die Lupe nehmen und versuchen diesen verständlich zu erläutern.

Vorwort

Vorweg ist zu sagen, dass OOP zum Standard geworden ist. In der Ausbildung zum Anwendungsentwickler wird i.d.R. von Anfang an nur dieser Ansatz der Programmierung unterrichtet. Die Entwicklung komplexer Softwaresysteme ohne OOP ist heutzutage eher eine Ausnahme.

Grundlegendes

Der Grundgedanke der OOP ist, Daten und Funktionen, die auf diese Daten zugreifen oder sie manipulieren, eng beieinander in sogenannten Objekten zu halten. Diese Objekte haben den Vorteil, dass die Daten innerhalb dieser nicht versehentlich von anderen Objekten bzw. Methoden manipuliert werden können.

Beispiel

Software an sich abstrahiert Arbeitsschritte die der Mensch in der realen Welt ausführt. Wenn wir uns jetzt z.B. ein Warenlager anschauen, dann erkennen wir, dass die einzelnen Schritte wie Wareneingang, Warenerfassung, Warenlagerung und Warenausgang in einem direkten Zusammenhang zueinander stehen. Jetzt stellen wir uns mal vor, dass das Lager direkt im Büro der Firma ist und alle zusammen in einem Raum arbeiten... wäre das nicht ein schönes Chaos?

Das Beispiel in OOP

Mit der OOP werden wir nun versuchen dieses Chaos zu optimieren. Der erste Schritt den wir machen, ist das Büro und das Lager zu trennen. Wir erstellen also zwei Klassen (wie es in der OOP genannt wird), die Klasse "Büro" und die Klasse "Lager". Die Büroklasse beschäftigt sich nun in einem separaten Raum ausschließlich mir der Büroarbeit, die Lagerklasse mit der Lagerarbeit.

Im Objekt Lagerklasse legen wir Methoden für den Wareneingang, die Warenerfassung, die Warenlagerung und den Warenausgang an. Diese stehen dann nur im Lagerklassenobjekt zur Verfügung und werden von der Büroarbeit nicht mehr behindert bzw. behindern diese auch nicht mehr.

Abschließendes

Ich hoffe ich konnte euch die Idee die hinter der OOP steht etwas näher bringen und wünsche euch eine geruhsame Nacht.

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

1. PHP Design Patterns: Das Registry Pattern » 02. Januar 2012
2. Ausnahmebehandlung mit PHP » 01. Januar 2012
3. Optimierung des Blogs mit PHP » 18. April 2011
4. Wie geht es weiter mit Raischblog » 13. Februar 2011
5. Meine PHP Templateklasse. » 18. Oktober 2010

Diesen Beitrag teilen

Twitter Facebook Delicious Digg Bei allen Services (Mister Wong, Yigg, Infopirat etc.)

  1. 0 Kommentare zum Beitrag.

  2. 1. von Console am 09. Dezember 2016 um 14:27:13 Uhr.

    Noch keine Kommentare vorhanden.

  3. Schreib einen Kommentar.
  4. Kommentare sind deaktiviert.